Business@school: Vorstellung der ersten Präsentationen

Im Rahmen des Business@school-Projektkurses in der Jahrgangsstufe Q1 fanden am Freitagabend, 17. November 2017,  im Forum des KANT-Gymnasiums die ersten Vorstellungen statt.

Schon im neunten Jahr wird an der Schule dieser Kurs angeboten. Es geht vorrangig um das Auseinandersetzen mit wirtschaftlichen Themen und Aspekten und wird von den Schülern sowie den begleitenden Lehrern Sebastian Koch und Christina Böhnke sehr gut angenommen.

In der ersten von drei Projektphasen ging es bis jetzt darum, ein Großunternehmen genau zu analysieren. Hierzu gehörten Analysen über die Kunden, die Geschichte des Unternehmens, der Konkurrenz, der Nachhaltigkeit oder eine sogenannte SWOT-Analyse, in der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken für das Unternehmen dargestellt werden.

Am Ende dieses Arbeitsschrittes war die große Aufgabe der Gruppen auch noch, die Ergebnisse in Form einer Power-Point-Präsentation einer hochkarätigen Jury vorzustellen. In dieser saßen die heimischen Fachleute Ute Volkmar (Autohaus Volkmar), Dennis Dropmann (BASF) und Thomas Klinge (Crefo Factoring Westfalen GmbH) sowie der in Marl tätige Fachmann Florian Schwager (Evonik). Zum Schluss der Präsentationen erhielt schließlich jede Gruppe noch ein Feedback.

Diese Analysen führten in diesem Jahr drei Gruppen zu einem erfolgreichen Ende:

Die Schülerinnen Laisa Helmers, Jasmin Daghfous, Pia Kreke, Julia Schlese und Sarah Süsselbeck wurden bei ihrer Analyse zu der breit aufgestellten Otto-Group von Dirk Thiede (Commerzbank) unterstützt. Ihre Vorstellung wurde von der Jury sehr gelobt. Speziell die Einbindung von Identifikationsfaktoren der einzelnen Unternehmen der Otto-Group und ihren Konkurrenten und ihre souveränen Antworten in der folgenden Fragerunde wurden von der Jury positiv hervorgehoben.

Mit der Unterstützung von Bastian Brugger (Evonik) stellte die Gruppe der Schüler Henning Huckenbeck, Max Lütkemeyer, Peter Große-Gehling, Simon Böder und Finnian Voß eine vor allem in der Präsentationsart sehr ansprechende Power Point über den Versandhandel Zalando zusammen. Spezielles Lob erhielten hierbei die Analyse-Aspekte und die Gestaltung der Präsentation, die auf einer Leitfrage beruhte.

Eine letzte Präsentation folgte einem leicht abweichenden Schema. Die Schüler Maxim Ustinov, Moritz Kumbrink, Simon Grund, Till Stöcker und Sebastian Strauß machten aus ihrer Präsentation einen „Kampf der Giganten“ zwischen den Sportartikelherstellern Adidas und Nike. Hier lag allerdings das Hauptaugenmerk auf der deutschen Firma Adidas. Ihre Betreuerin Kirsten Alting (Evonik) ermöglichte ihnen im Laufe ihrer Vorbereitung sogar Einblicke bei einem Zulieferer, der viel über den Betriebsablauf sagen konnte. Die gesamte Auslegung auf diesen „Kampf der Giganten“ sowie einzelne Aspekte wie etwa die von den Mitgliedern der Gruppe mitgebrachten Schuhe machten am Enden in einem knappen Rennen den kleinen Ausschlag, sodass diese Gruppe zum Sieger dieser Runde gekürt wurde.

In der folgenden Projektphase geht es nun bis zum Februar um die Analyse eines kleinen, regionalen Unternehmens bevor im zweiten Halbjahr im Anschluss an die Entwicklung eines eigenen Business-Plans ein bundesweiter Wettbewerb folgt.

Text und Bild: Tom Reichelt, Jahrgangsstufe 11 (Q1)


Kommentare sind geschlossen.