Bienvenue – Schülerinnen und Schüler des Lycée Val de Seine in Rouen zu Gast am KANT

Vom 4. bis zum 11. Februar 2015 waren 18 französische Schülerinnen und Schüler zu Gast bei ihren deutschen Austauschschülern des KANT. Hier ein Rückblick auf intensive und unvergessliche Tage aus Sicht der Schülerinnen Katja Och, Zoe Pehlke, Schirin Tayeb und Marilena Pöppelmann (9. Klasse):

Mittwoch – 4.2.2015

Nach einer achtstündigen Fahrt kamen die französischen Austauschschüler um 20.00 Uhr in Münster an, wo sie schon aufgeregt von uns erwartet wurden. Nachdem sich alle begrüßt hatten, fuhren die Familien nach Hause. Nach dem Kennenlernen in den Familien und der ersten gemeinsamen Mahlzeit, fielen die meist müden Franzosen schon erschöpft in ihre Betten.

 

Donnerstag – 5.2.2015

Am Donnerstag morgen gingen die Franzosen gemeinsam mit uns in die Schule und besuchten in den ersten 2 Stunden unseren normalen Unterricht. Wir hatten eine kleine Führung durch unsere Schule vorbereitet, bei der wir ihnen die wichtigsten Räume, die Cafeteria, den Lesetreff, das Lehrerzimmer etc. zeigten. Danach frühstückten wir alle zusammen, was sehr lustig war, viel Spaß gemacht hat und zum Kennenlernen sehr gut war. Leider brachen die Franzosen auch schon kurz danach nach Münster auf, um sich einen ersten Eindruck von der Stadt zu machen. Direkt nach der Schule trafen wir uns mit ihnen am Rathaus, wo wir uns alle freuten uns wiederzusehen. Schnell machten wir ein Gruppenfoto und schon ging die Führung im Friedenssaal los. Wir hörten sie erst auf französisch und dann auch auf deutsch. Es war sehr informativ und interessant. Danach hatten wir Freizeit, die wir nutzten, um zusam men zu McDonalds zu gehen, dort war es sehr lustig und wir hatten eine Menge Spaß. Leider ging bereits der erste Tag viel zu schnell vorbei.

IMG_9707IMG_9692

IMG_9684IMG_9694

Freitag –6.2.2015

Am zweiten Tag des Austausches fuhren wir gemeinsam in Begleitung der Lehrkräfte (Frau Von der Haar, Madame Aude und Monsieur Duboir) um 8.40 Uhr mit dem Zug Richtung Köln. Nach einer zweistündigen Zugfahrt kamen wir endlich in Köln an und besichtigten erstmals den Kölner Dom. Es wurden die ersten Gruppenbilder gemacht und für die Franzosen aber auch für die Deutschen Schüler war der Dom das Highlight an diesem Ausflug. Im Anschluss bildeten wir gemischte Teams und starteten eine Rally. Wir hatten zwei Stunden Zeit die Aufgaben zu lösen und sind an sehr vielen Plätzen gewesen, wie z.B dem Rhein. Da wir sehr gutes Wetter hatten war der Ausblick sehr schön und man konnte die Zeit genießen. Am Ende der Rally wurden die Gewinner ausgelost und die Preise übergeben und zum Schluss noch ein Siegerfoto gemacht. Wir hatten nach der Rallye Zeit in Gruppen die restlichen Stunden zu nutzen, um shoppen zu gehen oder einen Spaziergang am Rhein zu machen. Der Tag neigte sich leider dem Ende zu und wir fuhren gemeinsam mit dem Zug wieder nach Hiltrup zurück. Im Zug konnten wir noch den Sonnenuntergang beobachten und hatten einen letzten Ausblick auf den Rhein. Außerdem nutzten wir noch die Chance im Zug gemeinsame Pläne für das Wochenende zu machen. Der Ausflug nach Köln war sehr gelungen und wir hatten alle gemeinsam sehr viel Spaß und konnten uns besser kennen lernen. Es war vielseitig, da wir zum einen die Stadtrallye machen durften aber auch selbst in kleineren Gruppen entscheiden konnten, was wir in Köln machen wollen.

IMG_9751-kIMG_9736-kIMG_9725-k

Samstag & Sonntag-7.2./8.2.2015

Da für das Wochenende kein Programm vorgesehen war, durften wir uns selber überlegen was wir mit unseren Austauschschülern unternehmen wollten. Am Samstag gingen wir daher gemeinsam zum Karnevalsumzug in Hiltrup. Die Franzosen, die am Anfang doch sehr verwirrt von den verkleideten Menschen und den vielen Süßigkeiten waren, genossen die ausgelassene Stimmung und wünschten sich, dass sie so etwas auch in Frankreich hätten.

Am Sonntag besuchten wir die Cosmo Bowlinghalle. Nachdem alle sich an das Spiel gewöhnt hatten und die ersten Kegel getroffen hatten, begann ein spannendes Match zwischen den Franzosen und den Deutschen. An diesem Wochenende entstand durch die viele Zeit, die wir zusammen verbrachten und durch den gemeinsamen Spaß, eine feste Freundschaft zwischen den Austauschschülern und uns.

Montag – 9.2.2015

Nachdem unsere Austauschschüler eine Stadtrallye in der Innenstadt gemacht hatten und wir einen langen Tag in der Schule verbracht hatten, fand abends der mit Freude erwartete Deutsch-Französische Abend statt. Alle deutschen Schüler hatten etwas zu essen mitgebracht, damit ein leckeres Buffet entstand. Für die Musik und die Getränke hatten Schüler der Q1 gesorgt, so dass wir den Abend in vollen Zügen genießen konnten. Es wurde viel getanzt und die Stimmung war sehr ausgelassen.

IMG_9892-p

Dienstag – 10.2.2015

Am letzten gemeinsamen Tag mit den Französischen Austauschschülern sind alle zusammen zum Abschluss in die Eishalle gefahren. Doch zuerst gingen die deutschen Schüler noch in den Unterricht, währenddessen die Austauschschüler die Bäckerei Tollkötter in der Innenstadt besuchten, wo sie auch selber Backwaren herstellten. Anschließend durften diese auch verzehrt werden. Bis 14:00 Uhr hatten sie Freizeit in der Stadt. Alle deutschen Schüler kamen selbst organisiert zur Eishalle um 14:30 Uhr. Danach hatte jeder seine Schlittschuhe bekommen und schon konnte es losgehen! Wer anfangs noch wackelig auf den Kufen stand, hatte durch die Unterstützung der anderen, bald den Dreh raus und konnte mit den anderen Schülern übers Eis gleiten. Gemeinsam hatten alle viel Spaß und wollten um 17 Uhr gar nicht wieder nach Hause fahren, weshalb einige noch länger dort geblieben sind. Die Eishalle war für alle ein besonders gelungener Abschluss der Woche und nun freuen sich alle Schülerinnen und Schüler sehr auf den Gegenbesuch in Rouen.

IMG_0287-pIMG_9949-pIMG_9923-pIMG_9992-p

Mittwoch – 11.2.2015

Um 8.00 Uhr trafen wir uns alle vor dem Hallenbad und warteten auf den Bus, der unsere Austauschschüler wieder nach Rouen bringen sollte. Alle waren sehr traurig, dass wir uns nun verabschieden mussten. Als der Bus kam, gab es viele Tränen und es dauerte lange Zeit bis alle Franzosen im Bus und alle Deutschen vor dem Bus standen. Wir freuen uns schon alle sehr, unsere Austauschpartner im April wiederzusehen.

 


Kommentare sind geschlossen.