„Superhelden on Tour“ – Die KANT SV-Fahrt 2016

„Was passiert eigentlich bei der SV-Fahrt?“, mag sich mancher fragen, der noch nie das Vergnügen hatte, als Klassen- oder Stufensprecher dabei zu sein. Sarah Süsselbeck aus der Jahrgangsstufe 10 (EF) gewährt allen Daheimgebliebenen einen Blick hinter die Kulissen:

„Am Mittwoch, den 09.11.2016, ging es nach der 4. Stunde los. Wir SV Schüler machten uns mit guter Laune und viel Motivation auf den Weg zur Midlicher Mühle nach Dorsten-Lembeck. Nach ungefähr 50 Minuten Fahrt waren wir am Ziel und begannen unsere Sachen in unsere Zimmer zu schleppen.

Selbstverständlich wird bei einer SV- Fahrt nicht nur gearbeitet, sondern auch gespielt und das Verhältnis untereinander verbessert. Daher gab es das sogenannte „Mörderspiel“, was die ganze SV-Fahrt lang gespielt wurde. Bei diesem Spiel bekommt jeder einen Begriff und muss die anderen Mitspieler dazu bekommen, dieses Wort zu sagen. Wenn er dies schafft, ist derjenige, der das Wort gesagt hat „tot“ und muss seinem „Mörder“ sein eigenes Wort geben. Sobald man jemanden „getötet“ hat, muss man dies auf eine Liste schreiben und am Ende der SV-Fahrt kann man dann sehen, wer der größte „Mörder“ ist.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde, in der wir dieses Spiel erklärt und die wichtigsten Informationen bekamen, hatten wir die Chance uns schon mal auf den Talentwettbewerb, der an dem jeweiligen Abend stattfinden sollte, vorzubereiten. Anschließend gab es Hot Dogs zum Mittagessen. Selbstverständlich wurde auch hierbei auf Kein-Schweinefleisch-Esser und Vegetarier geachtet. Für das Frühstück, das Mittagessen und das Abendessen war das Küchen-Team, bestehend aus drei Schülern der Q2, verantwortlich. Der Abwasch wurde auf die unterschiedlichen Jahrgangsstufen aufgeteilt.  Nach dem Essen spielten wir einige Kennenlernspiele, damit wir auch wussten, mit wem wir die nächsten Tage verbringen würden. Zusätzlich zu diesen Kennenlernspielen gab es zwischendurch immer wieder sogenannte Actionpausen, damit wir auch mal an die frische Luft kamen. Während der Actionpause spielten wir kleine lustige Spiele, wie zum Beispiel Tatuzita, Autobahn, Stuhl, Evolution, Laurenzia und vieles mehr.

 Anschließend bekamen wir nochmal Zeit, um uns zu überlegen, was wir am Talentabend vorführen wollten und dies vor und auch nach dem Abendessen zu proben. Wir hatten die Möglichkeiten uns Einzel- oder Gruppenvorstellungen zu überlegen, jedoch sollte an diesem Abend wirklich jeder ein Talent vorführen. Das SV-Team startete mit dem Schauspiel in einer Superheldenschule. Danach wurden sie zur Jury und bewerteten die Leistungen mit 1 bis 5 essbaren Goldtalern.  Es gab viele lustige, aber auch beeindruckende Vorstellungen, wie eine eigene Interpretation des Cup-Songs, ein selbstausgedachtes Spiel, Schauspiele, Breakdance und Zirkuskunststücke. Die Q2 schloss den Talentabend mit einem Improvisationsschauspiel. Bevor es jedoch Schlafenszeit war, beendete Herr Abbing den Tag noch mit einem improvisierten Gute-Nacht-Lied, bei dem er aufgrund des Mörderspiels „starb“.

Am nächsten Morgen, nachdem wir geweckt wurden, gab es erstmal Frühstück. Anschließend wurde uns erklärt, was die SV überhaupt ist. Nachdem wir einige Dinge besprochen hatten, ging die Arbeit erst richtig los. Wir besprachen, was wir gut an unserer Schule finden und was nicht. Aus den Ergebnissen versuchten wir dann verschiedene Projekte aufzustellen, um an den Dingen, die man noch verbessern kann, zu arbeiten. Wir teilten uns den entstandenen Projekten zu und begannen zu arbeiten. Mittags gab es dann Spaghetti Bolognese.  Danach fand eine interne Besprechung der Oberstufe statt, in der über den Oberstufenraum gesprochen wurde. Anschließend wurden die Projekte der jeweiligen daran arbeitenden Gruppen vorgestellt. Wir besprachen, was man an den Projektarbeiten noch verbessern könnte und, wie an diesen in Zukunft weitergearbeitet werden soll, damit die Umsetzung auch in naher Zukunft steht.

 Nachdem dieser Punkt ebenfalls abgehakt war, wurden uns von Herrn Abbing die Rechte der SV erläutert, die wir im Folgenden als Schauspiel darstellen sollten. So konnten wir uns unsere Rechte bildlich besser vorstellen.  Abends fand dann eine Kostümparty zu dem Thema Kindheits- und Superhelden statt. Nachdem alle verkleidet als Pippi Langstrumpf, Mini Mouse, Mario und Luigi oder als Wilde Kerle aufgetaucht waren, wurden kleine Spielchen gespielt und getanzt. Als es dunkel wurde und anfing zu regnen, wurden wir in unsere Jahrgangsstufen eingeteilt und gingen in Gruppen in den Wald. Dort fand dann eine von der Q1 organisierte Nachtwanderung statt. Nachdem wir später durchnässt wieder zurückgekehrt waren, war auch dieser Tag schon wieder vorbei.

 Am Freitagmorgen war es nach dem Frühstück an der Zeit die Sachen zu packen. Als diese alle unten gestapelt waren und nach einer Reflexionsrunde, wie wir die SV-Fahrt fanden, ging es ans Putzen. Nachdem die Mühle wieder sauber und aufgeräumt war, gab es noch eine letzte Actionpause, bevor wir uns alle in eine Reihe stellten und anfingen das Gepäck bis zum Bus durchzugeben. Anschließend, nachdem alles verpackt war, ging es auch schon wieder nach Hause ins Wochenende.

 Insgesamt waren es sehr spaßige, aber auch produktive Tage, an denen wir die Chance hatten uns untereinander besser kennenzulernen und uns gemeinsam über unsere Schule auszutauschen. Wir hatten die Zeit neue Ideen und Projekte zu entwickeln, unsere Meinung einzubringen und somit die Meinung aller Schüler zu vertreten, um unsere Schule aus Schülersicht zu verbessern. Auch nach der SV- Fahrt werden wir weiter an unseren Projekten, die im SV-Kasten aufgelistet sind, arbeiten und uns über weitere Anregungen freuen.“

img_2808 img_2815 img_2853 img_3043 img_3140


Kommentare sind geschlossen.