Blumen – einfach nur schön? Die 8b besucht die Ausstellung „Fair Flowers“

Was verbinden wir eigentlich mit Blumen? Ein Brainstorming der Klasse 8b zeigte die vielfältigen, zumeist positiven Assoziationen auf: Blumen dienen als schöne Dekoration, sie riechen gut, man kann Menschen damit eine Freude machen.

Aber woher kommen unsere Schnittblumen hier in Deutschland denn eigentlich? Auch dieser Frage ging die Klasse 8b mit ihrer Biologielehrerin Jutta Stadtler nach und besuchte in diesem Kontext die Ausstellung „Fair Flowers – mit Blumen für Menschenrechte“ vom Verein Vamos, die vom 20.10. – 01.11. im Pfarrheim St. Clemens zu sehen war.

Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler erstaunliche Zahlen und Fakten, so wächst z. B. nur jede 5. Blume tatsächlich in Deutschland, die meisten insbesondere der Supermarktblumen stammen aus weit entfernten Ländern wie Afrika oder Ecuador. Dort werden sie häufig unter Bedingungen gezüchtet, die eine Gefahr für die Gesundheit der dort arbeitenden Menschen und auch für die Umwelt darstellen. Aber die Schüler/innen lernten auch, dass das Problem vielschichtig ist und viele Menschen in den Anbauländern froh sind, überhaupt eine Arbeit zu haben. Und so ging es dann auch um die Suche nach möglichen Lösungen – eine davon ist der Fair Trade, der dafür sorgt, dass die Arbeitsbedingungen verbessert und auch kontrolliert werden.

So erhielt die Klasse 8b einen ersten Einblick in das Thema Globalisierung und Fair Trade – ein lehrreicher und hoffentlich auch nachhaltiger Unterrichtsgang und ein wichtiger Schritt für das KANT auf dem Weg zur Fairtrade School.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.