Die Grundsteine des „Hauses Europa“ – Siegerehrung des 65. Europäischen Wettbewerbs

Zum wiederholten Male wurde am Dienstag, 15. Mai 2018,  am KANT die Siegerehrung des Europäischen Wettbewerbs für den Regierungsbezirk Münster vorgenommen. Der Wettbewerb, der bundesweit der älteste Schülerwettbewerb ist, wird in ganz Deutschland ausgetragen und stand in diesem Jahr mit verschiedenen Modulen unter dem großen Motto „Denk mal – worauf baut Europa?“.

In verschiedenen Beiträgen bearbeiteten die Schüler kreativ je nach Alter und Klasse verschiedene Aufgaben zu Europa. Christian Schmitz, der Koordinator des Landes Nordrhein-Westfalen, nahm die Auszeichnung der Projekte vor, die einen vorderen Platz auf dem Modul in NRW belegten. Ebenso schaffte es eine Gruppe des Immanuel-Kant-Gymnasiums, welches ein spezielles Unterrichtsfach „Europa“ in der Mittelstufe anbietet, und eine Gruppe des Max-Born Berufskollegs aus Recklinghausen Preise auf Bundesebene zu erlangen. Die umgesetzten Aufgaben stellten eine große Vielfalt dar: So wurde von einer Gruppe ein fiktiver Ausflug im Film an große Wahrzeichen Europas unternommen, während auch das Schuhgeschäft auf der Marktallee einen Auftritt hatte: Schüler des Kant-Gymnasiums interviewten den Betreiber in der Preiskategorie „Aussterbende Berufe“. Selbst ein Sonderpreis der Kultusministerkonferenz wurde an das Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg in Recklinghausen für ihren Beitrag zum Thema „Freundschaft im Wettstreit“ verliehen. Für die richtige Begleitung des Tages sorgte der Oberstufenchor des Kant-Gymansiums unter der Leitung von Musiklehrer Ludger Koch.

Die Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs bei der Siegerehrung

Text&Bild: Tom Reichelt

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.