Die Klassen 8b und 8km spielen Szenen aus Shakespeares „Romeo und Julia“

„O Gott! Sie ist eine Capulet? – Ich würde für sie mein Leben hingeben.“ 

„Ich kannte ihn nicht, und jetzt liebe ich ihn, diesen verhassten Feind.“

Diese bekannten Sätze und viele weitere mussten eingeübt werden, denn am Dienstag, 2. Juli 2019, führten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 einige ausgewählte Szenen aus William Shakespeares Tragödie  „Romeo und Julia“ im Forum des Immanuel Kant Gymnasiums vor.

Dazu haben sie sich in den letzten Wochen gemeinsam mit ihrer Lehrerin Meike Clever und Lehrer Thomas Schlamann im Deutschunterricht mit dem Drama intensiv auseinandergesetzt und geprobt, um die Szenen mit viel Begeisterung nachzuspielen.

Die beiden Klassen 8b und 8km trafen sich am Tag der Aufführung zur ersten Stunde im Forum, und die 8km startete gleich mit der ersten Szene. Trotz der vielen Proben und großer Motivation lief doch gleich einiges schief: Erst musste ein Mitschüler kurzfristig einspringen, weil eine Schülerin erkrankt war, dann kam der „Schock“, mitten in der Szene, als eine Figur dran war, der vorgesehene Schauspieler aber nicht auf der Bühne auftauchte. Die Darsteller und auch das Publikum waren erst verwirrt, dann aber nahm das Publikum die „Panne“ lustig auf, während die anderen Schauspieler schnell improvisierten und die Rolle alternativ besetzten.

Die nachfolgenden Szenendarstellungen verliefen dann ohne größere Missgeschicke, engagiert trugen die Schülerinnen und Schüler ihre Rollen vor und zeigten so, dass ein Theaterstück erst in der Aufführung seine volle Wirkung zeigt. „Die Schauspielerei machte uns allen sehr viel Spaß, gerne würden wir solch ein Projekt wiederholen!“, so die einhellige Meinung der Mitwirkenden.

 

 

Text: von Ela Özkan und Batul Nehme (Klasse 8km)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.