Die Nachhaltigkeits-AG bei der Klimakonferenz Münster

Am Freitag, 09.11.2019, fand erstmalig eine Klimakonferenz für alle Münsteraner Schulen statt, an der auch eine Delegation des KANT teilnahm. Organisiert wurde diese Konferenz von der städtischen Initiative „Klimaschutz macht Schule“, die in der Aula des Paulinums verschiedene Akteure im Bereich Klimaschutz angeworben hatte, welche in vielfältigster Weise Möglichkeiten zum aktiven Handeln aufzeigten.

Und so nutzten Clara Köpnick, Bandik Becker und Felix Kallinger von der Nachhaltigkeits-AG des KANT zusammen mit der betreuenden Lehrerin Jutta Stadtler die Gelegenheit, nach den teils ermunternden, teils aufrüttelnden Grußworten und Eingangsvorträgen, an den verschiedenen „Marktständen“ Informationen und Anregungen zu sammeln.

Hier sind ihre Eindrücke:

„Für mich persönlich war es schön, da gezeigt wurde, wie man mit einfachen Mitteln einen Beitrag für die Umwelt leisten kann.

Durch die Präsentationen der anderen Schulen gab es natürlich auch einen Anreiz, selbst noch mehr zu machen und noch künftig an der Nachhaltigkeit unserer Schule zu arbeiten.“

(Bandik Becker, Q2)

 

„Es war spannend zu erfahren, welche Aktionen andere Schulen im Bereich Nachhaltigkeit ins Leben gerufen haben und wie diese angenommen werden. Auch der Marktstand für den Austausch zwischen den Generationen zum Thema Klimaschutz war sehr interessant und hat verschiedene Perspektiven deutlich gemacht. Insgesamt fand ich das breite Angebot an Informationsständen sehr attraktiv und überzeugend und es hat mich gefreut zu sehen, wie viele Schüler/innen auf diesem Gebiet aktiv sind.“

(Jutta Stadtler)

 

Durch die Klimakonferenz habe ich vor allem neue Eindrücke im Bereich “Wie kann man Nachhaltigkeit bzw. die Idee des Klimaschutzes im Schulleben implementieren” und inwiefern ist der generationsübergreifende Aspekt wichtig gewonnen. Allgemein kann ich für mich sagen, dass es vielfältig, interessant und motivierend war, vor allem auch dadurch, dass man mit mehr oder weniger “verschiedenen” Menschen in Kontakt kam und über die eigenen Erfahrungen reflektieren konnte.“

(Clara Köpnick, EF)

 

„Ich war sehr überrascht, was Schulen wie das Paulinum oder das Ratsgymnasium bereits alles allein durch Einsatz der Schüler*innen auf die Beine stellen konnten. Das gibt natürlich Motivation für eigene Projekte am Kant mit auf den Weg. Außerdem tut es wirklich gut zu sehen, dass Klimaschutz nicht mehr nur von allen gutgeheißen, sondern auch aktiv in greifbarer Nähe verfolgt wird!“

(Felix Kallinger, Q2)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.