Ein menschenfreundlicher Raum zum Denken: Das Philosophische Café am KANT

Das Forum des Immanuel-Kant-Gymnasiums glich eher einem großen Wohnzimmer als einem Schulforum: Oberstufenschüler*innen hatten Sofas, Pflanzen und Tischdekorationen bereitgestellt, die musikalische Untermalung trug zu einer gemütlichen Caféhaus-Atmosphäre bei. Ein menschenfreundlicher Raum um miteinander zu denken, sich auszutauschen und zu diskutieren. In dieser entspannten Atmosphäre philosophierten die Schüler*innen der Oberstufe des Immanuel-Kant-Gymnasiums (insbesondere Paul Kemmerling, Julian Lütke-Lengerich, Alexander Wachtel, Nick Salfeld, Mine Sangana und Paula Andras aus der Jahrgangsstufe 12 (Q2) beim ersten philosophischen Café am 13. November 2019 über die Frage: „Wie wollen wir in Zukunft arbeiten?“.

Als Experten auf dem Gebiet „New Work – sinnstiftende Unternehmen & Philosophie“ gaben Dr. Andre Salfeld und Gerd Klostermann, Vorsitzender und Gründungsmitglied des Vereins E-V-A („Ethik-Verantwortung-Arbeit.ev“) Einblicke in neue Organisationsmodelle und Formen der Zusammenarbeit. Herr Capistrein, Doktorand der Philosophie und ebenfalls Mitglied des Vereine E-V-A, leitete durch die Veranstaltung.

Unterschiedliche philosophische Impulse wurden gesetzt und gängige Regeln/ Normen unseres Arbeitslebens hinterfragt und diskutiert, wie z.B. gängige Arbeitszeitmodelle (40-Stunden Woche) oder Führungsmodelle/ Hierarchien in Unternehmen. Ein Burn-Out, ausgelöst durch Leistungsdruck im Arbeitsleben, darf in der Gesellschaft nicht als Auszeichnung angesehen werden, da waren sich die Schüler*innen einig.

Insgesamt zeigten sich die Schüler*innen sehr interessiert und hätten gerne noch intensiver mitdiskutiert. Die Fachschaft Philosophie des Immanuel-Kant-Gymnasiums ist sich daher sicher, dass es eine Fortsetzung des Philosophischen Cafés geben wird. Aktuelle philosophische Themen gibt es reichlich, einige Ideen von Schüler*innen liegen schon vor.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.