„Läuft bei uns“ – Die Sportkurse der Q1 beim Leonardo-Campus-Run

Einmal bei einem professionell organisierten Laufevent an den Start gehen und auch ins Ziel kommen, diese Erfahrungen durften die etwa 100 Starter der Jahrgangsstufe 11 (Q1) beim Leonardo-Campus-Run der WWU Münster am 20. Juni 2018 machen.

Im Unterricht der vier Sportkurse unter Leitung der Sportlehrer T. Becker, D. Becker, M. Bader und T. Kleimeyer stand in den vergangenen Wochen das Thema „Ausdauer“ auf dem Programm. Beim Lauf über 5km beim Leonardo-Campus-Run durfte dann jeder Teilnehmer die Erfahrung machen, ob man die selbst gesteckten Ziele im Praxistest erreichen kann oder ob man doch hinter den eigenen Erwartungen zurückbleiben muss.

Die äußeren Bedingungen meinten es fast zu gut mit den startenden Schülerinnen und Schülern: Bei 29 Grad fielen die ersten Meter sicherlich schwerer als gedacht, dennoch schlugen sich die KANT-Schülerinnen und Schüler im Feld der 617 Teilnehmer ausgezeichnet. Viele erreichten in persönlichen Bestzeiten das Ziel, manche gar mit wirklich beeindruckenden Ergebnissen.

So erzielte Alena Klein mit einer Zeit von 25:09 den ersten Platz in ihrer Altersklasse (U20). Auch Marie Hornung, Annalena Büchner,Marie Kemming, Svea Weers und Isabell Bußmann wussten mit Zeiten unter 28 Minuten zu beeindrucken.

Bei den Jungen kamen Ben Kröger und Henning Huckenbeck mit tollen 21:23 Minuten als Jahrgangsstufenbeste ins Ziel. Auch Finnian Voß (22:06), Steven Liebing (22:45), Tim Lüer (22:45), Dane Liebing (22:45), Jannik Eschenbach (24:13), Jannik Jakobtorweihe (24:13), Jesse Ampomah-Hammond (24:15), Simon Mantei (24:22), Steffen Hesselfeld (24:29), Tom Reichelt (24:34) und Leo Maciejek (24:55) blieben unter der magischen 25-Minuten Marke.

Auch die beiden an den Start gegangenen KANT-Sportlehrer Timo Becker (23:16) und Dirk Becker (25:07) durften mit ihren Ergebnissen zufrieden sein.

Alle Ergebnisse unter:https://my1.raceresult.com/83254/results?lang=de

Am Ende des Tages konnten alle erschöpft und zufrieden den Heimweg antreten und waren um eine hoffentlich positive Erfahrung reicher. Vielleicht starten einige ja in der Zukunft noch häufiger beim toll organisierten Leonardo-Campus-Run der Universität Münster. Wir gratulieren allen Finishern zu ihren Ergebnissen und zum Bezwingen des „inneren Schweinehunds“. Läuft bei uns…

Vorher

Nachher

 

Hier noch ein Erfahrungsbericht von Mika Hollenhorst (Q1), der am Leonardo-Campus-Run teilgenommen hat:

„Wir, die Q1 des Immanuel Kant Gymnasiums, haben am Mittwoch, den 20 Juni 2018, sowohl zahlreich, als auch erfolgreich am 18. Leonardo-Campus-Lauf teilgenommen. Der Leonardo-Campus-Run ist ein Lauf, der durch das Uni Gelände eine sowohl spannende als auch abwechslungsreiche Strecke geboten hat.

Unsere Q1 war mit ungefähr 75 Teilnehmern am Start und auch Verletzte haben für eine hohe Motivation und gute Stimmung bei den Läufern gesorgt. Ich persönlich hatte am Anfang nicht die Motivation und die Lust einen Mittwochnachmittag mit Muskelkater zu beenden, aber kurz vor Start hat einen die Atmosphäre gepackt und häufig durch den Lauf mitgezogen. Unter den Teilnehmern waren sowohl Leistungssportler, als auch Läufer, die eine nicht so gute Kondition und Ausdauer hatten. Das stand aber nicht im Fokus und jeder hat sein Bestes gegeben, um seine vorher getestete Bestzeit zu toppen. Der Ansporn war deutlich höher, weil man seine Limits testen wollte und häufig auch den Wettkampf gegen andere Mitstreiter gesucht hat.

Diesen Wettstreit haben auch wohl Alena Klein und Ben Kröger gespürt und ihre vorherigen Leistungen auf dem Sportplatz überboten. Alena wurde in der Mädchenklasse U20 Erste mit einer Zeit von richtig starken 25:03 Minuten und konnte dem KANT so einen Platz ganz oben verschaffen. Ben Kröger und Henning Huckenbeck konnten in der U18 Klasse der männlichen Teilnehmer einen guten vierten und fünften Platz holen mit einer sehr zufriedenstellenden Zeit von 21 Minuten und 23 Sekunden.

Außerdem hat man am Ende des Tages gemerkt, dass die Schüler und auch die Lehrer Spaß hatten, an diesem Event teilzunehmen und es sind wirklich tolle Ergebnisse entstanden. Abschließend kann man sagen, dass sich meine Meinung gegenüber dem Leonardo-Campus-Run in  eine sehr positive Richtung gewandt hat und man auch bei den anderen Schüler/innen und Lehrern eine Menge Ehrgeiz und Spaß gesehen hat.“

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.