KANT for future

Fairtrade School – Kant for Future AG

Seit dem 22. Juli 2022 ist das KANT „Fairtrade School“. Die Kant-Lehrerinnen Jutta Stadtler und Ludmilla Markus haben gemeinsam mit einem Team aus Eltern und SchülerInnen in den vergangenen Jahren vielfältige Aktionen und Innovationen an der Schule angestoßen, die die Voraussetzungen für diesen Titel schufen. So trinken nicht nur die LehrerInnen während ihrer Pausen fair gehandelten Kaffee, sondern auch die SchülerInnen dürfen sich über das Angebot fair gehandelter Produkte in der Cafeteria der Schule freuen.

Die Kant-for-Future-AG widmet sich nicht nur dem Fairtrade-Gedanken, sondern versucht insgesamt den Blick auf eine mögliche, bessere Zukunft zu richten, an der wir auch als Schule mitarbeiten wollen.

Dies tut sie z.B. mit den im Unterricht gezeigten, selbst entwickelten ThinkBits. Mit diesen kurzen Videos macht sie auf unterschiedliche aktuelle Probleme und Themen wie  Fairtrade, Nachhaltigkeit, Konsum… aufmerksam und zeigt Alternativen auf.

Das ist aber nur ein Teil der Arbeit. Weitere Aktivitäten und Themen waren und sind:

  • Verkauf der Kant-Fairtrade-Schokolade (Erlös geht an gemeinnützige Organisationen)
  • Schaufensteraktion zum Thema Fairtrade an der Marktallee
  • Bastel-/Spendenaktion für „Lichtstrahl Uganda“
  • Begegnung mit Heike Rath von „Lichtstrahl Uganda“
  • Internationale und interkulturelle Begegnungen, z.B. das Treffen mit einer Jugendgruppe aus Sirigu/Ghana
  • Kooperation mit außerschulischen Partnern, z.B. der Besuch des Hiltruper Eine-Welt-Ladens, die Erweiterung des Cafeteria-Angebotes mit Fairtrade-Produkten
  • Aktionen zur Müllvermeidung und -trennung
  • Leben in einer vielfältigen Welt – ohne Rassismus